- 22 -

 

Gasthäuser

 

Es ist gar nicht so lange her, da gab es in Widdern nahezu ein Dutzend Gasthäuser und das, obwohl Widdern selbst damals bei weitem nicht so viele Einwohner hatte wie heute. Doch in den letzten 20 - 30 Jahren hat ein Gasthof nach dem anderen seine Pforten geschlossen. Die Gründe dafür wollen wir hier nicht untersuchen. Uns geht es lediglich darum, den Leser an frühere Gasthäuser zu erinnern, ohne dabei die noch bestehenden zu vergessen.

Adler: Der Adler gegnüber der evangelischen Kirche war im Besitz der Familie Ostertag, die jedoch aus Altersgründen das Gasthaus im Jahr 1967 schlossen. Seither steht das alte Fachwerkhaus leer.

Lamm: Das Gasthaus wurde im Jahr 1848 erbaut und ist seither immer geöffnet ge­wesen. Auch der Name "Lamm" wurde immer beibehalten. Besitzer ist Metzgermeister Willi Rau, der neben der Gaststätte im Haus auch noch einen Fleischerladen be­treibt.

Anker: Das Gasthaus zum Anker wurde früher von der Familie Breitenöder betrieben. Seit 1980 ist der Anker geschlossen.

Traube: Wo heute das Café Reinert steht, stand früher das Gasthaus zur Traube. Das alte Gebäude wurde 1988 abgerissen und an gleicher Stelle das Café Reinert errichtet, das jetzt in der 3. Generation weitergeführt wird. Zum Café gehört auch noch eine Bäckerei und Konditorei.

Löwen: Das Gasthaus wurde 1908 geöffnet und wird in der 3. Generation von der Familie Fiedler geführt. Früher gab es im Gasthaus eine Kegelbahn.

Krone: Die Familie Wöhrbach kaufte im Jahr 1955 das Gasthaus, in dem auch eine Metzgerei eingerichtet ist. Das Gasthaus ist seit 1992, die Metzgerei seit 1993 geschlossen.

Café Bauer: Jenseits der Jagst, im Wohnhaus Bauer, war früher das Café Bauer bzw. die Bahnhofwirtschaft.

Das Gasthaus zur Post stand auf dem heutigen Parkplatz zwischen dem Haus Lind­heimer (Quelle) und der Kelter (Puppentheater). Früher wurden dort die Pferde des Postillions gefüttert und getränkt. - Im Zuge der Ortssanierung wurde es abgebrochen.

Schloßgasthof: Das Gasthaus ist im Besitz der Familie Scharwächter und hieß früher "Grüner Baum". Seit 1991 ist die gemütliche Gaststube geschlossen.

Seehaus: Das Seehaus war lange Jahre ein Ausflugs- und Speiselokal, das gerne von Wanderern aufgesucht wurde. Besitzer ist die Stadt Widdern. Heute heißt das Seehaus "absurd" und ist ein Lokal für die Jugend mit einer Diskothek.

Kessachtal: Das Gasthaus Kessachtal in Unterkessach ist ebenfalls im Besitz der Stadt Widdern. Es ist in diesem Jahr neu verpachtet worden.